Ananas Erdnuss Curry

Dieses Rezept werdet Ihr so nirgends wo anders finden da es komplett meinem Hirn entsprungen ist 😉. Ich habe mir mit der Zeit mein Curry so hingebaut wie ich es am liebsten habe.
Ihr müsst es unbedingt mal ausprobieren. Es lohnt sich!

Zutaten:


2 Hähnchenbrustfilets
1 Ananas
1 mittelgroße Zwiebel
2 Karotten
1 Paprika
1 Bund Brechbohnen
1 Dose eingelegte Mandarinen
2 Knoblauchzehen
etwas Ingwer
2 Dosen Kokosmilch
3-4 EL Ketjap Manis
2-3 EL Soja Soße
2 TL Honig
2 TL rote Currypaste
2-3 EL Erdnussbutter (Stückig/Crunchy)
2 TL Salz
1 TL Pfeffer
1 TL Knoblauchpulver
1 TL Paprikapulver Edelsüß
etwas Mehl
etwas Erdnussöl

Dutch Oven und Dutch Oven Tisch von BBQ Toro – https://www.bbq-toro.de/

Zubereitung:


Anfangen tun wir damit, dass wir das Hähnchenfleisch in kleine Streifen zu schneiden und das Fleisch danach mit den Gewürzen Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver und Paprikapulver zu würzen.
Jetzt könnt ihr das Fleisch auch schon mit Mehl panieren. Dies hilft späte das Fleisch saftig zu halten und gibt dem Curry direkt schon eine leichte Bindung.

Nun müssen wir die Paprika, die Zwiebel und die Ananas in grobe Stücke schneiden. Ihr müsst hier nicht filigran sein. Es sollten allerdings keine halbe Paprika später im Curry sein 😉. Die Karotten schneiden wir in dünne Spalten da die Karotte am längsten braucht im weich zu werden.
Die Brechbohnen könnt ihr schon fertig geschnitten nehmen oder selber in ca. 2-3 lange Stücke schneiden.

Jetzt sollten alle Zutaten geschnitten sein, bereit liegen und wir können damit beginnen den Dutch Oven auf die Kohlen zu stellen. Wir haben uns dafür einen kleinen AZK mit Briketts gefüllt und vorher durchglühen lassen.
In den Dutch Oven geben wir als erstes einen guten Schuss Erdnussöl. Wenn das Öl warm geworden ist geben wir als erstes das Hähnchen hinein um es etwas anbraten zu können und etwas Röstaromen zu gewinnen. Nachdem das Hähnchen etwas Farbe bekommen hat geben wir nun das Gemüse hinein, um es auch kurz anzubraten. Jetzt kommt der Knoblauch und der Ingwer noch in den Dutch Oven. Kurze Zeit später machen wir uns im Dutch Oven etwas Platz um die Currypaste anzurösten. Das braucht ihr aber nicht lange machen. Die Paste braucht nur etwas Hitze und kann dann schon untergerührt werden. Ablöschen tun wir das ganze dann mit etwas Ketjap Manis und etwas Soja Soße.
Nun geben wir noch die eingelegten Mandarinen samt der Flüssigkeit, die zwei Dosen Kokosmilch, den Honig und die Erdnussbutter in den Dutch Oven und rühren danach alles gut durch.
Jetzt machen wir noch den Deckel auf den Dutch Oven und lassen alles gut 20 Minuten köcheln.
Am Ende schmecken wir nochmal ab ob vielleicht noch etwas Honig oder Soja Soße fehlt und würzen gegebenen Falls noch etwas nach.

Wenn es euch gefallen hat freue ich mich über ein Feedback und vielleicht auch einem Bild dazu.

Viel Spaß beim Nachmachen.
Eurer Marcus von BBQ Culture